Montag, 2. Juni 2014

Eine Fliege macht noch längst keinen Sommer!


Über die eigenen Füße gestolpert, zweimal nachgerechnet und doch falsch, Fliege in der Kaffeetasse – es ist Montag.
Letzte Nacht habe ich geträumt, dass ich ganz schlimm erkältet wäre. Nach dem Aufstehen erwog ich zumindest kurz zum Arzt zu gehen, anstatt auf Arbeit. Ich warf noch einen Blick aus dem Fenster und entschied mich für kurze Hosen. Das Wetter entschied sich für Regen.
Nachdem dann auch mein Arbeitsablauf, selbst für einen Montag, unerhört oft gestört wurde, dachte ich mir: hey, blog schreiben!
Warum? Weil es alle tun. Und wenn alle von der Brücke springen? Dann springe ich hinterher! Wenn wirklich alle von der Brücke springen, muss es dafür einen verdammt guten Grund geben.
Herzlich Willkommen also in meinen Weisheiten. Ich habe noch keine Ahnung, ob sich dieses Blog ein bestimmtes Themengebiet vorknöpfen wird oder ob es bei allgemeiner Ablehnung des Montags bleibt. Die wahrscheinlichste anzunehmende Hypothese, wir sprechen hier bereits von einer Theorie, ist wohl die der öffentlichen Zurschaustellung meiner inneren Gefühlswelt allen interessierten Voyeuren und Voyeurinnen. Wir werden lachen, wir werden weinen, wir werden uns unnötig aufregen. Ja, ich spreche von mir im Plural.

Ich möchte dieses Portal für zweierlei nutzen: zur Schreibübung und als Schreibtherapie. Stresssituation müssen irgendwie ausgeglichen werden, Erfahrungen wollen verbreitet werden, Geschichten müssen erzählt werden. Gleichgesinnte dürfen sich gern einfinden.

Prognose für Dienstag: Wetter wird toll, da ich eine lange Hose anziehen werde. Fliege wird tot sein, da Kaffee alle. Es wird nicht Montag sein.

Feierabend.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Follow by Email